Ein besonderes Erlebnis auf Maui ist der spektakuläre Sonnenaufgang am 3000 Meter hohen Kraterrand des Haleakala.Haleakala bedeutet übersetzt “Haus der Sonne”.Hier fing der Halbgott Maui mit einem Seil geflochten aus den Haaren seiner Schwester die Sonne ein und ließ sie erst wieder frei als sie ihm geschworen hatte langsamer über die Insel hinwegzuziehen.

Die Anfahrt zum Haleakala beginnt in Kahului auf dem Haleakala Highway und ist bestens ausgeschildert.Die ganze Strecke beträgt ca.60km bis zum Besucherzentrum des Haleakala Nationalparks.Hier am “House of the Sun Visitor Center" 2987 ü.M.gibt es einen großen Parkplatz,Aussichtsstelle und Toiletten.

Für die Anfahrt zum Sonnenaufgang muß man ca. 2 Stunden einplannen,das heist also früh aufstehen.  Sonnenaufgang ist je nach Jahreszeit zwischen 5.45 und 7.00 Uhr.Unbedingt zu empfehlen ist warme Kleidung,der Haleakala liegt in subalpiner Zone.30Grad Temperaturunterschied zwischen Strand und Gipfel ist nicht ungewöhnlich.Das Wetter ist hier unberechenbar ab und zu schneit es sogar.Die Temperatur liegt am Morgen um die 0°C was sich aber durch den Wind noch viel weniger anfühlt.Man sieht hier die setsamsten Gestalten verpackt in Decken aus den Hotels.Wir hätten bei unseren ersten Besuch auf dem Haleakala nie geglaubt das es auf Hawaii so fürchterlich kalt sein kann.

Der Highway klettert hinauf in Serpentinen und Haarnadelkurven mit immer wieder wunderschönen Aussichten allerdings erst auf der Rückfahrt da es jetzt noch stockdunkel ist.Vorbei an Weideland schönen Villen und grasüberwachsenen Vulkansteinflächen.Bei Meile 10 erreicht man den Eingangsposten zum Nationalpark.Gleich danach liegt das Büro der Parkverwaltung Parkheadquarters.Hier bekommt man Informationen über die ca.60Km Wanderwege im Park und Permits für Campingtouren innerhalb des Haleakala Kraters.Die Platzvergabe erfolgt in der Reihenfolge der Ankommenden.

Nach Meile 17 gelangt man zum Leleiwi Overlook mit einen sehr schönen Blick in den Krater(lohnt sich erst auf dem Rückweg)

Jetzt geht es nur noch durch Lavafelder zum Parkplatz des Visitor Centers wo wir uns mit in die Menschenmenge einreihten um auf das Schauspiel zu warten.

Sunset Haleakala