Der Hana Highway zählt zu den landschaftlich schönsten Strecken Hawaiis und beginnt in der nähe des Flughafens Kahului als Hwy. 36 und führt hinter den Surferorten Spreckelsville und Paia weiter als Hwy.360. Hier ist auch die letzte Tankgelegenheit.Auf der 52mi/83km. langen Strecke gibt es über 600 Kurven und 56 meistens einspurig befahrbare Brücken.Die Straße ist oft so eng das kaum zwei Autos aneinander vorbeikommen.
Für die Strecke bis Hana braucht man mit Pausen mindestens 3 Stunden.Von Hana bis zu den Seven Pools sind es weitere 10mi/16km für die aber auf Grund der schlechten Straße noch mal 1Stunde gebraucht wird.Ab hier heist es eigentlich umkehren und die gleiche Strecke wieder zurückfahren da die Weiterfahrt auf dem Pi´ilani Hwy. von den Mietwagenfirmen nicht erlaubt wird und jeder Versicherungsschutz für diese Strecke abgelehnt wird.Wenn die Straße aber nicht gerade gespert ist und es trocken ist kann man Sie ohne Problem befahren.Nur etwa 7mi/11km zwischen Kipahulu und Kaupa sind nicht asphaltiert und in einem erbärmlichen Zustand wo man ordentlich durchgeschüttelt wird.Dafür wird man mit wunderschönen Blicken auf Mauis Südküste belohnt.

Nach dem Ort Pauwela beginnt der bergige Abschnitt und ein Schild "Curvy Road next 30 Miles" kündigt die kurvenreiche Strecke an.Die Straße wurde einem alten Pfad entlang der Nordküste folgend 1927 gebaut und seitdem kaum modernisiert oder verbreitert.Vorbei an zahllosen Wasserfällen,idyllischen Tälern und alten hawaiischen Dörfern.
Die dichte Vegetation am Straßenrand besteht aus Regenwald, Bambus und Farnen.Viele der Wasserfälle entlang der Strecke erreicht man über kleine Pfade auch gibt es einige Aussichtspunkte mit Picknickplätzen.
Kurz nach dem Meilenstein 9 gelangt man zur Waikamoi Ridge mit einem Naturlehrpfad.(Waikamoi Ridge Trail Nature Walk).Der Pfad führt in einem dichten Bambuswald zu einigen Wasserfällen.
Nach weiteren Kurven und Brücken kommt man an eine Seitenstrasse, die links zur Keanae Halbinsel abzweigt,die entstand
als Lava vom Haleakala Krater ins Meer abfloß.Hier liegen die beiden einzigen Dörfer der Nordostküste Keanae und Wailua.
Vom Kaenae Valley Lookout bei Meile 17 hat man einen sehr schönen Blick auf die Halbinsel.

Kurz vor Hana lohnt ein Stopp im Wai´anapanapa State Park.Eine kurze Straße führt an eine Felsküste aus schwarzem Lavastein und einem pechschwarzen Lavastrand.
mit Picknicktische, Campingplatz und Cabins zum übernachten.

Wenige Meilen weiter kommt Hana in Sicht.Hier leben um die 700 Einwohner meist hawaiischer Abstammung und für viele ist Hana die letzte Bastion des alten Hawaii.
Viel zu sehen gibt es hier nicht.Touristische Einrichtungen beschränken sich auf ein paar Restaurants, Unterkünfte ,Tankstelle und den berühmten Hasegawa General Store.
Die Fahrt geht weiter auf dem Pi´ilani Hwy.31 durch grüne Weiden und tief eingeschnittene Täler zum Ohe´o Gulch mit dem berühmten "Seven Sacred Pools".
Für die 10mi/16km von Hana braucht man aber auf Grund der schlechten Straße fast noch mal eine Stunde.

Canada - Alaska Home Kennikott 2